von Gunna Holz (Kommentare: 0)

Warum sich jeder Unternehmer mit dem Thema Zielgruppe befassen sollte?

Eine profilscharf definierte Zielgruppe hilft entscheidend Streuverluste von Werbemaßnahmen zu verringern und den Unternehmenserfolg Ihrer Produkte oder Dienstleistung zu steigern. Denn nur wer die Wünsche seiner Kunden kennt, kann sich optimal auf sie einstellen.
Sich mit der Zielgruppenfrage aktiv auseinander zu setzen bedeutet, sich festzulegen. Und je konsequenter und passgenauer Sie das schaffen, desto klarer ergeben sich Ihre weiteren Maßnahmen hinsichtlich Kommuniksation, Werbung und Verkauf.

Wie finde ich meine Zielgruppe?
Die eigene Zielgruppe wird eigentlich nicht gesucht und aktiv gefunden – oder sich einfach gewünscht (Wunschzielgruppe) – vielmehr entscheidet Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung maßgeblich darüber, für wen Ihr Angebot interessant ist.

So grenzen Sie Ihre Zielgruppe systematisch ein
Analysieren Sie als erstes den Ist-Zustand Ihrer aktuellen Kundenstruktur! Wer kauft am häufigsten, wie lässt sich diese Gruppe definieren? Das liefert Ihnen wichtige Hinweise und ist eine Basis, die Ausrichtung auf diese Gruppe auszubauen und weiter zu optimieren.
Betrachten Sie nun das Thema ausschließlich aus Sicht Ihres Angebotes.
Für wen ist mein Angebot interessant?
Wer braucht meine Produkte oder Dienstleistung?
Unterscheiden Sie zwischen Endverbraucher und Geschäftskunden!
Welchen Nutzen stiftet Ihr Angebot, welchen Mehrwert? Mit dem Wissen warum Ihr Produkte oder Ihre Dienstleistung gekauft wird, können Sie ebenfalls Rückschlüsse auf die Zielgruppe ziehen.

Gibt es immer nur eine Zielgruppe?
Prüfen Sie, wie homogen Ihre Zielgruppe ist! Oft gibt es sogar mehrere Zielgruppen, für die zwar Ihr Produkt gleichermaßen interessant ist, die sich aber in anderen entscheidenden Merkmalen nicht überschneiden.
So wären z. B. alle Ballettänzer gleichermaßen an Balletschuhen interessiert, dennoch in den inhaltlich und auch räumlich unterschiedlichen Zielgruppen, wie  „Staatliche Tanzakademien” oder „Tanzschulen” zu finden.

Neue Zielgruppen erschließen – Erfolg steigern
Seien Sie kreativ, wenn es darum geht herauszufinden, für welche zusätzliche Gruppe Ihr Produkt noch einen Mehrwert liefern würde! So kann beispielsweise ein Hersteller von Gipspulver für die Baubranche mit exakt dem gleichen Produkt auch die neue Zielgruppe der Hobbybastler bedienen. Wird ein Produkt entsprechend speziell auf eine neue Zielgruppe ausgerichtet, lassen sich nicht nur weitere Absatzmärkte, sondern obendrein meist noch bessere Preise erzielen.

Zielgruppe definiert, was nun?
Jetzt kennen Sie Ihren Kunden. Richten Sie nun alles auf dieser Grundlage auf ihn aus. Denn das Profil Ihrer Zielgruppe bestimmt die Inhalte Ihrer Kommunikation, das Design Ihrer Produkte, die Art und Weise Ihrer Werbemaßnahmen, den örtlichen und zeitlichen Einsatz, den Preis, u.s.w.
Je genauer Sie so den Nerv des Kunden treffen, desto erfolgreicher werden Sie am Schluss sein.

Fehler vermeiden bei der Definition der Zielgruppe
1.
Fassen Sie Ihre Zielgruppe nicht zu weit!
Verständlicher Weise soll Ihr Angebot möglicht viele Menschen erreichen, um die Chance des Verkaufs zu erhöhen. Eine so undifferenzierte Gruppe mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung konkret anzusprechen, ist schlichtweg nicht möglich.

2.
Legen Sie keine unrealistischen Wunschparameter für Ihre Zielgruppe fest
(hohe Kaufkraft, studiert mit jahrelanger Berufserfahrung, Spitzenverdiener, sportaffin, etc.), wenn Sie nicht das passende Produkt/Dientleistung liefern können.

3.
Keine Zielgruppe festlegen.
Wer sich überhaupt keine Gedanken über die eigene Zielgruppe macht, überlässt den Erfolg seines Unternehmen dem puren Zufall.

Viel Erfolg!
Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Ihr Feedback.

Hier zum Newsletter anmelden

Lassen Sie sich keine wertvollen Tipps mehr entgehen!

Zurück

KOMMENTAR

Weitere Beiträge

5-Punkte-Check: Wie gut ist mein Logo?

Ein eigenes Firmen-Logo ist für jedes Unternehmen selbstverständlich. Aber wie lässt sich ganz neutral die Qualität bewerten? Welche Kriterien gilt es zu beachten und welche Folgen hat das alles?

Anhand von 5 einfachen, logischen Kriterien, können Sie schnell selbst eine erste fachliche Bewertung für Ihr Logo durchführen.

 

So hat Redesign unsere Kunden voran gebracht

Erfolgreiche Unternehmen nutzen regelmäßig die positiven Effekte eines Redesigns, denn nichts hemmt den Unternehmenserfolg mehr, als schlecht oder falsch von seiner Zielgruppe verstanden zu werden.

Warum sich unsere Kunden für ein Redesign entschieden haben und was besser geworden ist, lesen Sie hier!

 

Warum besonders für Unternehmen das „s” am „http” immer wichtiger wird?

Erstens: Damit Ihr Webauftritt für Kunden aufrufbar bleibt, und Zweitens: Dieser von Suchmaschinen nicht  künstlich herabgestuft wird. Diese beiden Erfolgskiller gilt es ganz einfach zu vermeiden!

Wo ist der Unterschied zwischen HTTP und HTTPS?
„Secure” ist das Schlüsselwort ...

Am besten eigener Corporate Design Experte werden!

„Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mein Corporate Design schon viel früher besser genutzt!” Weil wir diesen „Hätte-Hätte-Fahrradkette-Satz” von unseren Kunden kennen, klären wir auf!

Wir machen Unternehmer fit in puncto Corporate Design Wissen und beleuchten die wirtschaftliche Tragweite, die das Thema in jedem Unternehmen ausmacht.

Wie mache ich meine Werbemaßnahmen erfolgreicher?

Je besser Werbemaßnahmen in Ihr unternehmerisches Gesamtkonzept eingebunden sind, umso erfolgreicher und auch wirtschaftlicher wird jede einzelne Maßnahme. Jeder Ihrer Werbeaktionen, egal ob Imagekampagne oder Produktwerbung, sollte als sinnvolle Ergänzung im Rahmen eines stimmigen Gesamtbildes Ihres Unternehmens gesehen werden. Einzelaktionen hingegen verpuffen.

Redesign. Corporate Design. Wie läuft das? Was bringt das? Best Practise: Radsport Mittelstädt

Er hat‘s getan. Der mittelständische Unternehmer und Fahrradhändler in zweiter Generation hat sich an das Thema Redesign „herangetraut” – und gewonnen! Die Fragen, die er hierzu im Vorfeld hatte; warum er sich dann zur Durchführung entschieden hat und wie der gesamte Prozess ablief, möchte ich an diesem stellvertretenden Musterbeispiel einmal schildern.

Was soll eigentlich dieses „Corporate Design”?

Bei gut laufenden Geschäften kein Corporate Design zu benötigen, ist besonders im Mittelstand ein häufiger, wie schädlicher, Fehlglaube. Wir möchten Ihnen hier ganz einfach erklären, warum.

Es gibt nicht „OHNE”!

Wie finde und bewerte ich die passende Werbeagentur?

Ganz sicher nicht nach der Agenturgröße oder einer hippen Adresse – Entscheidend ist: Wer passt? Zu Ihnen? Zu Ihrem Unternehmen? Zu Ihren Zielen und Aufgaben? Denn von Berufs wegen sind natürlich erst einmal alle Werbeagenturen die Besten der Welt – auch wenn wir alle nur mit dem gleichen Wasser kochen!

Warum sich jeder Unternehmer mit dem Thema Zielgruppe befassen sollte?

Eine profilscharf definierte Zielgruppe hilft entscheidend Streuverluste von Werbemaßnahmen zu verringern und den Unternehmenserfolg Ihrer Produkte oder

Warum DESIGN B3 einen hund hat?

Sorry vorab! Unser DESIGN B3 „hund” existiert nicht in der Realität! Es stand kein Agentur-Hund Pate für das Design. Das arme Tier würde wahrscheinlich mit dem dicken Kopp auch ständig umfallen! Aber es gibt einen triftigen Grund, warum wir doch auf den „hund” gekommen sind.

Wie lassen sich (Neu) Kunden langfristig binden?

Den wahren Wert entwickelt Ihr Neukunde erst dann, wenn Sie ihn zum Stammkunden oder sogar Fan und Unternehmens-Botschafter machen können. Neukunden gehören

Wie finde ich neue Kunden?

Zu allererst: Werden Sie aktiv!
Jetzt allerdings sofort hyperaktiv zu werden, wäre auch der falsche Ansatz, denn mit „irgendwelchen Maßnahmen” garantiere ich

nach oben